Frank Hinrichs

Frank Hinrichs, 1961 in Duisburg geboren und seit 1981 in Marburg lebend, gehört zu den Künstlern, die wenig über sich und ihre Kunstwerke reden – er will seine Werke wirken lassen.

Künstlerisch tätig ist er seit 1987: vor allem mit Zeichnungen/Radierungen, Bildhauerei und freier Malerei.

Seit 1990 stellt er bei verschiedenen Einzel- und Gruppenausstellungen aus.

„Meine Bilder entstehen im Nachempfinden von Geschehnissen und Begegnungen des täglichen Lebens. Schwerpunkt ist der Mensch im Umgang mit sich und anderen.“ Dabei malt er Radierungen immer mit Musik, im Prozess zwischen Spontanietät und Kontrolle.

„Ich experimentiere gern mit Gegenständen und Techniken“, erzählt er weiter. Aus diesem Grund kommen neben bunten Acrylfarben auch gern mal Kreppband, Spachtel, eine Tischdecke oder andere Stoffe zum Einsatz. Instrumentalmusik, aber auch Jazz oder Folk inspirieren Hinrichs und verstärken seine Emotionen, während er malt. Heraus kommen farbenfrohe, expressionistische Werke. Bei der WABLage 3.3 sind nicht nur Bilder zu sehen – sondern auch Werke, die zum Sitzen einladen.