WABL | Wohnen. Arbeiten. Beschäftigen. Leben.

7.400 m² Miteinander – unter diesem Motto entsteht auf dem 7.400 Quadratmeter großen Gelände in der Cölber Lahnstraße ein ganz besonderes Projekt. Ein Projekt, das Menschen verschiedener Altersgruppen, unterschiedlicher Herkunft und aus sämtlichen sozialen Schichten ein bedarfsgerechtes, weitestgehend barrierefreies Zusammenleben ermöglicht. Ein Projekt, das Arbeitsplätze schafft und ansiedelt.Das Menschen ohne Qualifikation oder mit nicht dokumentierten Qualifikationen eine Beschätigung und den (Wieder-)Einstieg ins Arbeitsleben ermöglicht. Und das gleichzeitig eine Plattform bietet, die nicht nur für gewerbliche Kooperations- und Unterstützungsprojekte, sondern auch für jene des bürgerlichen Engagements und der Gemeinwohlarbeit gedacht ist.

Im Jahr 2016 hat der St. Elisabeth-Verein dieses seit 10 Jahren brach liegende Areal erworben, um, inspiriert von der Grundidee eines Bauhauses, ein innovatives und zukunftsorientiertes Modell des sozialen Miteinanders zu erschaffen, das sich auch den Herausforderungen des demografischen Wandels stellt. Eine Plattform, auf der neben scheinbar unterschiedlichen Gestaltungsformen auch verschiedene Arbeits- und Betätigungsfelder und somit auch verschiedene Lebensentwürfe und -formen miteinander verbunden werden. Auf der aus dem zarten Pflänzchen der Idee eines sozialen Zusammenlebens eine Pflanze des Miteinanders und Füreinanders werden kann – natürlich auch mit den Menschen rundherum, den Cölberinnen und Cölbern.  
WABL ist nicht nur deshalb ein nachhaltiges Projekt, weil ein brachliegendes Areal wiederbelebt, sondern auch, weil eine der einfachsten Formen der Nachhaltigkeit umgesetzt wird: Wohnen und Leben in der Nähe des Arbeitsplatzes.

Informationen und Kontakt:

Manfred Günther
Projektleitung WABL - Wohnen, Arbeiten, Beschäftigen, Leben
Telefon: 06421 1808-865
Mobil: 0151 61362939
Fax: 06421 1808-90
E-Mail: m.guenther(at)elisabeth-verein.de