WABLage – Hallo Miteinander! Und herzlich WABLkommen!

Als im Februar 2017 zur Eröffnung der ersten WABLage die „WABL-Schnur“ durchschnitten wurde, war dies eine Kunst für sich und Musik in den Ohren der Besucher*innen. Und nach zwei Tagen mit zwei Generationen von Künstler*innen und Musiker*innen und 450 Besucher*innen fanden alle miteinander: Dieses Miteinander muss wiederholt werden.

Genau zwei Jahre später WABL es dann wieder soweit: Zum Abschied der ehemaligen Industriehallen in der Cölber Lahnstraße erlebten wable und schreibe 700 Gäste Kunst, Kultur und Musik. Dass die WABLage 2.0 nicht die letzte Veranstaltung dieser Art sein würde, kündige Vorstand Matthias Bohn mit dem Ausblick auf die WABLage 4.0 an, die dann bereits im Neubau stattfinden soll.

Vorher geht das „WABLenteuer“ aber mit der kommenden WABLage 3.3 unter dem Motto „3 Künstler*innen | 3 Wochen“ weiter – aufgrund der besonderen Situation in einer etwas abgeWABLten Form. Von Oktober diesen bis April kommenden Jahres werden im 3-Wochen-Takt jeweils 3 Künstler*innen ihre Kunst in einer 100 m² großen Halle auf dem WABL-Gelände des St. Elisabeth-Vereins ausstellen – aufgrund der aktuellen Corona-Zahlen zunächst nur digital, sobald sich die Corona-Lage wieder entspannt, dann auch live.

In diesem Sinne: Werfen Sie auf diesen Seiten einen WABL-Blick zurück auf die vergangenen Festivals und erfahren Sie hier mehr über die Künstler*innen der kommenden WABLage 3.3.